15. November 2012

Malerisches Myanmar #3: Inle-See

Die Intha ("Menschen vom See") zählen wohl zu den entspanntesten und liebenswertesten Zeitgenossen, denen wir bisher in Myanmar begegnet sind. 
Ob es von dem grossen beruhigenden Wasser kommt, dem leckeren Gemüse aus den schwimmenden Gärten oder der guten Luft der umliegenden Shan-Berge? Die Mischung macht's vermutlich.

Egal ob auf dem Markt, dem Fahrradsattel, einer Boots- oder Trekkingtour... der Zauber der Landschaft spiegelt sich im herzlichen Lächeln von Gross und Klein wieder und ihrem stets freundlichen "Mìngalaba!". 


wir reisen wieder mit dem Bus an


mehr Pausen, weniger kalt + laut... das sieht man


zur Begrüßung und an jedem der folgenden Tage: Lemon Juice im "Min Ga Lar Inn"


es geht beschaulich zu am Inle-See...


... darauf ...


... und drumherum


hier wird Lotus als Nutzpflanze angebaut


nebenan wird das teure Lotus-Garn verwebt


Zigaretten-Manufaktur


Wochenmarkt


schwierig bei open air Lagerung


unmissverständlich Blinkanlage

auch wenn das Rechtsfahrgebot jünger als das Vehikel ist













gratis für Jedermann, auch für durstige Radfahrer (mit starkem Magen;)


wieviele Goldblättchen wohl noch zur perfekten Kugel fehlen?

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Wir freuen uns über Kommentare von euch!