12. Oktober 2012

Eat, Chill and Surf auf Bali, Teil 3

Einmal Flippers Freunden ganz nah sein und sie in ihrem natürlichen Zuhause herumtollen und jagen sehen... und das alles ohne Schein und Taucherflossen? Dieser Gedanke verlockt uns dazu nach Lovina an der balinesischen Nordküste zu fahren.

Als wir noch im Morgengrauen mit zwei anderen Backpackerinnen und dem Bambusbootcapitän auf die Bucht heraus schippern, sind Müdigkeit und Spannung fast mit Händen greifbar.
Als wir nach ca. 1,5 Stunden wieder den schwarzen Sandstrand unter unseren Füßen haben, sind wir um die Erfahrung zweifelhaften Glücks reicher geworden.

Ja, Delphine von so Nahem zu beobachten ist etwas unheimlich schönes.
Aber was soll man sagen? Die vielen Bambusboote, die mit knatterndem Karacho diesem Schauspiel beiwohnen wollen, zeugen von einer Art Tourismus, mit der wir uns eigentlich nicht so recht identifizieren können. Diese Erfahrung war also auf vielen Ebenen ungewöhnlich und besonders.



1 Kommentar:

MaPa hat gesagt…

Schmerz lass nach, aber kann man als Tourist wirklich was tun- die Begegnung mit den Delphinen war, wie wir es verstanden haben, im offenen Meer?!
Trozdem- schöne Fotos- großes Lob und Freu*.

Kommentar posten

Wir freuen uns über Kommentare von euch!