25. März 2013

Neues aus Neuseeland: Fjordland

Man muss nur fünf Minuten hier sein, dann weiß man sofort warum das malerisch schöne Fjordland so dünn besiedelt ist. Der Angriff kommt lautlos und aus der Luft: hier regieren die sandflies! 
Sie sind nur so groß wie eine gemeine Fruchtfliege, eher träge Flugakrobaten und grundsätzlich nicht besonders helle. Aber sie sind in der Überzahl und ihre Bisse verursachen als juckende Andenken bestimmt noch eine Woche später leise fluchendes Zähneknirschen.
Wie man ihnen trotzdem ab und an entkommen kann hier als kleine Best-of-Rangliste:

Platz 3 
"Bye Bye Sandfly", "OFF", DEET in beliebiger Form - sprühen, einreiben, Daumen drücken. Viel hilft viel.

Platz 2
Einfach schneller sein, bzw. immer in Bewegung bleiben.
Es bietet sich z.B. eine Wanderung mit lohnendem Bergpanorama an. Wir laufen den "Key Summit"-Abschnitt des Routeburn Track. Sehr schön.

Platz 1
Auf's Wasser fliehen.
Bei einer Bootstour in den Milford Sound unterstützen kräftige Regengüsse dieses Vorhaben ebenfalls und bescheren uns obendrein spektakuläre Wasserfälle und feuchtfröhliche Stimmung an Bord. Yippeh!



Fjordland

1 Kommentar:

Alimum hat gesagt…

Hallo ihr zwei,
die Bilder entzücken mich immer wieder. Und ihr seht gut aus! Wenn ich es richtig verstehe, sind die Mücken hier eher harmlos, oder? Viel Spaß noch! LG

Kommentar veröffentlichen

Wir freuen uns über Kommentare von euch!